Seriöse Unternehmen die Tenside entsorgen

Seriöse Unternehmen die Tenside entsorgen

Die Entsorgung von Tensiden ist ein Job, den nur Firmen ausführen sollten, welche die entsprechende Ausrüstung besitzen und die über ein gut geschultes Personal verfügen. Wir erklären, was Tenside sind und wie man sie richtig entsorgt, so dass sie nicht zu einer Gefahr für Mensch, Umwelt oder Trink-Wasser usw. werden.

Was sind Tenside?

Es handelt sich dabei um einen Sammelbegriff für Substanzen, welche die Oberflächenspannung von Flüssigkeiten beeinflussen können. Sie setzen deren Grenzflächenspanung herab und ermöglichen es damit, dass sie sich besser vermischen. Wasser und Öl zum Beispiel können sich ineinander nicht richtig lösen. Mit Hilfe von Tensiden lässt sich jedoch eine sehr feine Vermengung dieser beiden Stoffe erreichen.

Man unterscheidet unter anderem:

  • Anionische Tenside – enthalten eine negativ geladene funktionelle Gruppe
  • Kationische T.- enthalten eine positiv geladene funktionelle Gruppe
  • Amphotere T.- können sowohl positiv als auch negativ geladene Gruppen enthalten

Sie sind häufig in Reinigungsmitteln eingesetzt, weil sie Fette lösen können, die anschließend mit dem Wasser ausgespült werden. Es gibt sie sowohl in flüssiger als auch in fester Form, wie es zum Beispiel bei Waschmittel oder Seife der Fall ist.

Die meisten von ihnen sind nur dann in Deutschland zugelassen, wenn sie überwiegend biologisch abgebaut werden können. Eine Quote von 80% ist hierfür gesetzlich vorgeschrieben.

Ihre erste Anwendung zu Nutzen der Menschheit fanden Sie in Form von Seife. Das sind Natrium- oder Kalium-Salze von Fettsäuren. Bereits aus Zeiten der Sumerer, die im 3. Jahrtausend vor Christus lebten, ist überliefert, dass sie ein Gemisch aus Pflanzenasche und Öl herstellten. Allerdings verwendeten sie diese zu medizinischen Zwecken, um Wunden zu säubern und zu heilen. Erst die Römer kamen auf die Idee sie für das Reinigen von Kleidung einzusetzen.

Wo werden sie überwiegend eingesetzt?

Wichtige Anwendungsgebiete sind:

  • Messung der Festigkeit von Kunststoffen
  • Als Antistatika, um die Aufladung von Kunststoffoberflächen zu verhindern
  • In Textilien, um ihre Oberflächen fett- oder wasserabweisend zu machen
  • Als Kühlschmiermittel in der Metallverarbeitung
  • In Druckertinte, um ihre Verklumpung zu verhindern
  • Beim Recycling von Papier
  • In Medikamenten

Warum ist ihre fachgerechte Tenside Entsorgung so wichtig?

Manche Tenside können die Gesundheit von Menschen oder allgemein die Umwelt gefährden. Daher dürfen sie nicht in Gewässer oder ins Abwasser gelangen, weil die Kläranlagen nicht dafür gerüstet sind, um sie herauszufiltern. Anionische Tenside als ganz besonders giftig, während amphotere Tenside nur halb so gefährlich sind.

Sie gelten daher als Sonderabfall und erfordern eine spezielle Aufbereitung. Tenside entsorgen ist daher eine Tätigkeit, die nur von ausgebildeten Experten und Unternehmen durchgeführt werden darf.

Für ihren Transport gibt es spezielle Gefäße, die eine hohe Resistenz gegen die Inhaltsstoffe aufweisen müssen. Sie müssen beständig gegen Säure und Lauge sein und erfordern eine spezielle Eignung für den Transport von flüssigem Abfall.

Tensidemoleküle sind in einem zweistufigen Prozess abgebaut. Solche Prozeduren sind gesetzlich streng geregelt. Beim Primärabbau wird durch spezielle Verfahren ihre besondere Eigenschaft beseitigt. Anschließend werden sie beim Sekundärabbau weitestgehend in ihre Grundbestandteile zerlegt. Dabei bleiben vor allem CO2, Wasser, Mineralstoffe und Biomasse zurück. Dieses Verfahren ist in einem speziellen Klärwerk oder im Boden auszuführen.

Tags: , , ,

0 Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar