Montag, September 21, 2020
Auf diese 5 Punkte sollten Sie bei der Anschaffung von Netzwerkschränken im Unternehmen achten

 312 Aufrufe,  1 views today

Anzeige

 

Sie planen die Anschaffung eines Netzwerkschranks für Ihr Unternehmen? Dann haben wir die passenden Tipps zur Auswahl der richtigen Modelle für Sie. Erfahren Sie, auf welche fünf zentralen Punkte Sie beim Vergleich unterschiedlicher Angebote achten sollten.

Was muss ich über Netzwerkschränke wissen?

Bei einem Netzwerkschrank handelt es sich um ein Regal für Router, Patchpanels und Switche. Ein wesentlicher Grund für die Anschaffung ist die Realisierung einer sauberen Kabelführung. Die genormte Breite von19 Zoll der Netzwerkschränke ermöglicht die Kombination unterschiedlicher Modelle miteinander. Es sind aber auch Sondergrößen verfügbar. Die auch als Racks bekannten Möbel sind in verschiedenen Bauformen erhältlich, beispielsweise mit Glastüren oder Türenaus Stahlblech.

Wie finde ich den passenden Netzwerkschrank für mein Unternehmen?

Punkt 1: Achten Sie auf die Abmessungen

Die meisten Netzwerkschränke haben eine Einbaubreite von 19 Zoll, was 482,6 Millimetern entspricht. Meistens sind die Schränke 600 mm oder 800 mm breit. Entscheiden Sie sich für die größere Ausführung, dann profitieren Sie vom erhöhten Platzangebot für die Kabelführung. Der Einbau und der Ausbau der Geräte ist erleichtert. Viele Hersteller geben die nutzbare Höhe der Schränke in HE (= Höheneinheit) an. Hierbei entspricht eine Höheneinheit circa 44,45 mm. In der englischen Fachsprache ist eine HE als RU (= Rack Unit) oder U (= Unit) bekannt.

Punkt 2: Die Türen und Seitenwände

Türen aus gelochtem Stahlblech bieten eine besonders gute Durchlüftung. Glastüren sehen stylisch aus. Sie ermöglichen außerdem den freien Blick auf die Geräte. Wenn Sie mehrere Netzwerkschränke nebeneinander montieren wollen, dann sind abnehmbare Seitenwände von Vorteil. Sie können die einzelnen Schränke dadurch direkt nebeneinander montieren. Wünschen Sie den offenen Zugriff auf die montierten Komponenten, dann sind offene Netzwerkschränke eine gute Wahl.

Punkt 3: Die Dämmung

In Technikräumen herrscht bei nicht-schallgeschützten Netzwerkschränken aufgrund der in den technischen Geräten verbauten Lüfter ein relativ hoher Geräuschpegel. Die Lüfter sind wichtig, um Server, Router und alle weiteren Geräte vor Überhitzung zu schützen. Eine hochwertige Dämmung reduziert die Geräuschbelastung für das menschliche Ohr. Geeignet ist unter anderem flammhemmender Akustikschau mit Dicken von bis zu 50 mm. Einige Netzwerkschränke unterstützen indirekt die Kühlung der Geräte. Lüftungsschlitze sorgen für passive Kühlung. Die warme Luft strömt aus, frische Luft wird in den Schrank gesogen. Sind Lüftereinheiten an gegenüberliegenden Seiten des Schrankes angebracht, dann erhöht sich der Luftaustausch weiter.

Punkt 4: Achten Sie auf Features und Zubehör

Es ist praktisch, wenn im Netzwerkschrank genügend Platz für die Stromversorgung ist. Achten Sie darauf, ob Sie die Steckdosenleisten horizontal oder vertikal montieren wollen. Praktisch sind auch Dokumentenhalter und Schubladen.

Punkt 5: Die Sicherheit

Schließsysteme oder Profilzylinder sorgen für Sicherheit. Möchten Sie die Zugriffe auf den Netzwerkschrank elektronisch protokollieren, dann stehen elektronische Schließsysteme mit einer TCP/IP-Steuerung zur Verfügung. Ein weiterer sicherheitsrelevanter Aspekt ist die Möglichkeit zur Unterbringung von Brandwarnfrühesterkennungssystemen und Rauchmeldern.

Checkliste für die Anschaffung der Netzwerkschränke in Unternehmen:

  1. Abmessungen: Die Höhe und die Seitenlänge sollten nicht zu klein sein. Insbesondere für die Kabelführung muss genügend Platz sein. Bedenken Sie jedoch, dass die Schränke im Raum genügend Platz haben müssen. Sie müssen die Türen vom Schrank vollständig öffnen können, Wege dürfen nicht versperrt sein.
  2. Lüftung und Wärmereduktion: Technische Geräte erzeugen eine große Wärme, die über Lüfter versucht wird zu reduzieren. Abwärme entsteht. Sind die Lüfter der Geräte an unterschiedlichen Stellen positioniert, da sie beispielsweise verschiedene Modelle miteinander kombinieren, so besteht die Gefahr der gegenseitigen Blockade der Belüftung. Gelochte Bleche, Luftstrombleche und eine grundsätzlich belüftungsfreundliche Konstruktion der Netzwerkschränke sind hierbei von Vorteil.
  3. Sicherheit: Abschließbare Schränke sorgen dafür, dass nur befugte Personen Zugriff auf die Geräte erhalten. Sie haben die Wahl, ob Sie sich für ein klassisches Schloss entscheiden oder eine elektronische Schließanlage -die gleichzeitig den Zugriff dokumentiert -wünschen.
  4. Stromversorgung: Überlegen Sie vor dem Kauf der Netzwerkschränke, wie und mit welchen Geräten Sie die Stromversorgung realisieren wollen. Im Schrank sollte hierfür genügend Platz sein.
  5. Dämmung: Sollten Sie den Netzwerkschrank in einem Raum aufstellen, in dem sich häufig Menschen aufhalten – beispielsweise ein Büro – dann ist die Dämmung besonders wichtig, um den Geräuschpegel zu reduzieren.
Tags: , , , ,