Anzeige

Mit einem Analytik Studium können Sie in verschiedenen Bereichen in der Forschung arbeiten. Sie befassen sich in der biomedizinischen Analytik oder der analytischen Chemie mit verschiedenen Untersuchungs- und Messmethoden und der Diagnostik in den Bereichen Pharmaindustrie, Veterinärmedizin oder Humanmedizin. Passende Studiengänge finden Sie an einer Fachhochschule oder technischen Universität. Im Analytik Studium arbeiten Sie mit speziellem Labormaterial, die Sie mit Labormaterial, welches Sie im Laborbedarf Shop kaufen können. Sie entnehmen verschiedene Proben von Haaren, Speichel, Gewebe, Harn, Knochenmark oder Blut und analysieren die Ergebnisse mit innovativen Techniken und Technologien.

Funktionsdiagnostik

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im Bereich Funktionsdiagnostik spezialisieren Sie sich auf die Lunge und das Herz. Während des Studiums werden Sie viel Zeit im Labor verbringen. Absolventen eines Analytik Studiums sind auf dem Arbeitsmarkt besonders gefragt. Sie untersuchen verschiedene Krankheiten, führen Tests durch und entwickeln Therapien, um Krankheiten zu heilen oder Behandlungsmethoden zu finden. Die Arbeit von analytischen Chemikern oder biomedizinischen Analytikern ist in der heutigen Zeit besonders wichtig. Mit einem Master of Science in einem bestimmten Segment können Sie Ihr Fachwissen noch vertiefen. Sie sollten sich an den verschiedenen technischen Universitäten oder Hochschulen über das Angebot der Studiengänge informieren. Eine technische Universität könnte Ihnen auch einen berufsbegleitenden Masterstudiengang anbieten.

Berufsfelder

Ein Bachelor in biomedizinischer Analytik wird Sie bestens auf die Forschungsarbeiten vorbereiten. Die meisten Jobs nach einem Analytik Studium finden Sie in Gesundheitsbehörden, Gesundheitsämtern, in Kureinrichtungen, in Rehakliniken, in der Pharmaindustrie, in der Veterinärmedizin, bei Forschungsinstituten, in privaten Laboren und in normalen Kliniken. Fachkräfte werden in allen aufgeführten Bereichen und Branchen gesucht. Für eine führende Position im Labor oder in einer medizinischen Einrichtung werden Sie einen Master of Science benötigen. Im Folgenden wird das Analytik Studium näher beschrieben.

Biomedizinische Analytik

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im Studium biomedizinische Analytik lernen die Absolventen verschiedene wissenschaftliche Methoden und technische Verfahren, die für die Bioanalytik wichtig sein können. Sie lernen analytisches, physikalisches, chemisches und biologisches Fachwissen. Absolventen lernen Analyseverfahren und den Umgang mit verschiedenem Labormaterial, um Proben zu entnehmen und diese zu analysieren. Analytische Fachkompetenz steht in diesem Studiengang im Mittelpunkt.

Praxiserfahrungen

Die Fachsprache in Bioanalytik ist Englisch. In jedem Semester besuchen die Absolventen eine Fachvorlesung in Englisch, um sich auf die praktische Arbeit vorbereiten zu können. Das Besondere an einem Studium in biomedizinischer Analytik ist der Bezug zur Praxis. Die Studenten verbringen viel Zeit im Labor oder bei anderen Einrichtungen und Unternehmen. Hier kann das gelernte Fachwissen direkt in die Praxis umgesetzt werden. Manche Bachelorstudiengänge sind dual und die Absolventen sind bei einem Unternehmen angestellt. Sie erhalten während des Studiums ein monatliches Gehalt und können das Studium besser finanzieren. Sie sollten berücksichtigen, dass duale Studiengänge praktisch, aber auch schwierig sind.

Kontakte über Forschungsprojekte

Die Praxis spielt im Studiengang biomedizinische Analytik eine wichtige Rolle. Die Studenten arbeiten im Studium an verschiedenen wissenschaftlichen Arbeiten und anderen Projekten im Labor. Das Besondere an den Projekten ist, dass Sie früh im Studium berufliche Kontakte für die Zukunft aufbauen können. Viele Lehrveranstaltungen im Studium sind praxisnah und haben praktische Inhalte. Zudem gibt es verschiedene Forschungsprojekte, die Sie in selbstständig oder in der Gruppe erarbeiten.

Studieninhalte biomedizinische Analytik

In den ersten drei Semestern lernen Studenten alles Wichtige über Mikrobiologie, Biochemie und Biologie. Weitere Themenschwerpunkte sind physikalische Chemie, anorganische Chemie, organische Chemie, allgemeine Biochemie, biochemische und instrumentelle Analytik, physikalisch-chemische und physikalisch-mathematische Grundlagen, Statistik und angewandte Biowissenschaften. Ein weiterer großer Bereich bildet das Projektmanagement und das Erarbeiten von wissenschaftlichen Projekten. Am Ende des dritten Semesters absolvieren Studenten ein Projekt. Das vierte Semester im biomedizinischen Analytik-Studium ist das Praxissemester. In dieser Zeit sind Sie fünf Monate bei einer Gesundheitsbehörde, einem Forschungsinstitut, in der Industrie oder einer anderen medizinischen Einrichtung.

Auslandssemester

Einige Universitäten und Hochschulen bieten den Absolventen auch ein Praxissemester im Ausland an. Im 5. und 6. Semester wird das Studium fachbezogener. Klassische Themenschwerpunkte sind Datenmanagement, Lebensmittelchemie und -technologie, Biochemie, Genetik, Molekularbiologie, Mikrobiologie, Toxikologie, Pharmakologie, zelluläre Systeme, Forensik, Biophilosophie und weitere Wahlpflichtmodule. Studenten können sich hier auf verschiedene Bereiche spezialisieren. Es ist sinnvoll, dass Sie die Wahlpflichtmodule an Ihren Berufswunsch und die Branche anpassen.

Bacherlorabschluss

Im letzten Semester verfassen die Studenten eine Bachelorarbeit. Im Studiengang biomedizinische Analytik führen Sie ein weiteres Praxis-Projekt oder eine wissenschaftliche Arbeit durch, über die Sie dann die Bachelorarbeit verfassen. Während des Studiums belegen Sie ein Bachelor-Seminar. An vielen Universitäten oder Hochschulen können die Studenten die Bachelorarbeit bei einem externen Unternehmen und Partner verfassen. Ein wichtiger Bereich bei der Bachelorarbeit ist die selbstständige Arbeit und Selbstverantwortung. Im siebten Semester werden die Anwesenheitszeiten für Studierende verkürzt und Sie haben mehr Freiheiten, die sie für die Erarbeitung der Bachelorarbeit nutzen sollten.

Analytische Chemie

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Neben biomedizinischer Analytik können Sie auch den Studiengang analytische Chemie belegen. Der Fokus bei diesem Studiengang liegt auf Chemie. Beide Studiengänge ähneln sich vom Aufbau. Über die einzelnen Themenschwerpunkte sollten Sie sich bei den Hochschulen und Universitäten informieren. Die analytische Chemie bildet eine wichtige Schnittstelle zu anderen Branchen und Bereichen.

Mit einem abgeschlossenen Studium in analytischer Chemie haben Sie gute Jobaussichten und Berufsperspektiven. Sie befassen sich mit Forschungsarbeiten und verschiedenen technologischen und chemischen Entwicklungen, die für viele Bereiche von großer Bedeutung sind. Studenten versuchen Methoden oder Technologien zu entwickeln, um verschiedene chemisch-biologische oder chemisch-physikalische Probleme zu lösen. Für die Forschungsarbeiten stellen Sie Konzepte her, entwickeln eine passende Strategie und analysieren die Ergebnisse einer Studie.

Was sind die Voraussetzungen für ein Analytik Studium?

Für die meisten Analytik Studiengänge benötigen die Absolventen ein Abitur oder ein Fachabitur. Einige Universitäten oder Hochschulen setzen auch einen bestimmten NC voraus. Zudem sollten potenzielle Studenten gute Abschlussnoten in den Fächern Physik, Biologie, Chemie, Englisch und Mathematik vorweisen können. Alternativ können Sie auch eine Ausbildung als Chemikant absolvieren und sich an einer Hochschule weiterbilden. Hier gibt es viele spezifische Fortbildungen. Entscheiden Sie sich für eine Fortbildung, die zu Ihrem Job und der Branche passt.

Master of Science

Der Bachelorstudiengang dauert in der Regel sechs oder sieben Semester. Sie haben nach dem Bachelorstudium die Möglichkeit, einen Masterstudiengang zu belegen. Der Masterstudiengang wird vier bis fünf Semester dauern und Sie können diesen dann mit dem Master of Science abschließen. Für einen Masterstudiengang benötigen Sie fundiertes Fachwissen in einem bestimmten Bereich und Berufserfahrung. Durch einen Master of Science haben Sie auf dem Arbeitsmarkt bessere Berufsaussichten und Verdienstchancen. Mit genügend Berufserfahrung erfüllen Sie auch die Qualifikationen und das Fachwissen für eine leitende Position in einem Forschungsinstitut.

Persönliche Interessen und Eigenschaften

Für ein Analytik Studium sollten Sie sich für Medizin und naturwissenschaftliche Fächer interessieren. Für die vielen wissenschaftlichen Arbeiten und Forschungsprojekte benötigen Sie technisches und handwerkliches Geschick. Analytische Denk- und Handelsweisen sind für die Erarbeitung der Ergebnisse ebenfalls enorm wichtig. Bei Forschungsprojekten arbeiten Sie in der Regel im Team zusammen. Motivation, Teamfähigkeit und gute Kommunikationsfähigkeiten sind hier das A und O.

Berufsperspektiven

Die chemische Industrie ist in den vergangenen Jahren in Deutschland rasant gewachsen. Fachexperten in der Umwelttechnologie und Biochemie werden in verschiedenen Bereichen benötigt. Mit einem Studium in biomedizinischer Analytik haben Sie auf dem Arbeitsmarkt sehr gute Chancen auf einen Arbeitsplatz.