Montag, September 21, 2020
Entwicklung der Kosten im Taxi pro Kilometer der letzten 20 Jahre

 179 Aufrufe,  3 views today

Anzeige

 

Historische Vergleiche von Preisen sind immer wieder interessant. In ihrer Höhe spiegeln sich nationale und internationale Entwicklungen nieder. Und das sowohl politischer als auch wirtschaftlicher Art. Ein Beispiel dafür ist die Entwicklung der Preise für ein Taxi. Wir sehen uns an, was ein Taxi vor circa 20 Jahren kostete und was das Taxi für die gleiche Fahrt heute berechnet.

Preis für eine Taxifahrt früher und heute

Laut den Angaben des Portals Statista, kostet heute eine Fahrt mit dem Taxi im Durchschnitt zwischen 2,50€ und 3,80€. Je nach dem, in welcher Stadt Sie das Taxi buchen. Natürlich ist ein Taxi Neustadt am Rübenberge deutlich günstiger als eines in den teuren Metropolen Hamburg oder Frankfurt. Allerdings sollte man berücksichtigen, dass in den meisten Taxitarifen eine kleine Grundgebühr enthalten ist. Aber so grob gerechnet ist das der Betrag, mit dem ein Fahrgast rechnen kann.

Wenn Sie also im Voraus berechnen möchten, was eine Strecke von 10, 15 oder 20 km kostet, dann kommt ein brauchbares Ergebnis heraus. Alternativ dazu gibt es auch Taxi-Apps und Taxi-Rechner-Webseiten, mit denen Sie das für Ihre Stadt ermitteln können.

Im Jahr 2000 war die Welt noch eine andere. Damals kostete eine Fahrt eher um die 1,50€-2,50€. Zumindest umgerechnet von D-Mark zu Euro.

Wie kommt diese Änderung beim Fahrpreis zustande? Ist diese sie überdurchschnittlich hoch?

Einflussfaktoren der Fahrpreise für Taxis seit 2000

Natürlich klingt es viel, wenn ein Preis von 1,50€ auf 2,50€ steigt, bzw. von 2,50€ auf 3,80€. Das ist ein Zuwachs von 50-66% pro Kilometer. Klingt in Summe nach viel. Allerdings muss man bedenken, dass 20 Jahre ein langer Zeitraum sind. In einer solchen Spanne erlebt so manches Produkt einen saftigen Zuschlag bei den Preisen, weil es eine allgemeine Inflation gibt. Setzen wir in der Rechnung 2% pro Jahr an, dann ist die Preiserhöhung nicht mehr ganz so schlimm. Aus 1,50€ würden dann eigentlich 2,23€ werden. Eine Differenz von 17 Cent bliebe übrig.

Andererseits lag die Inflation seit 2000 die meiste Zeit unterhalb von 2%. So gesehen ist das schon deutlich mehr, was der Fahrgast da pro gefahrenen Kilometer berappen muss. Liegt das daran, dass die Fahrer sich seitdem massiv an den Kunden bereichern und deutlich mehr verdienen als vorher?

Ein klares Nein. Einer der wichtigsten Treiber dieser Entwicklung ist der Benzinpreis. Bis 2000 lag dieser bei ungefähr 90 Cent pro Liter. Bis 2008 ging es stetig aufwärts. Seitdem pendelt er immer bei circa 1,30-1,40€. Das ist schon eine beachtliche Steigerung. Während die Preise aufwärts wandern, konnte sich beim Verbrauch der Autos nur wenig Richtung unten bewegen.

Noch ein weiterer Rohstoff spielt eine Rolle: Stahl. Auch er kannte in den Jahren nach der Jahrtausendwende nur eine Richtung, die Richtung oben. Es gab sogar Zeiten, da haben Kunden beim Schrotthändler Geld bekommen, wenn sie ihr Fahrzeug dorthin brachten, um es stillzulegen. Sonst war Draufzahlen angesagt. Nachdem neue Autos zu großen Teilen aus Stahl und Metall bestehen, machten sich deren Kosten im Preis bemerkbar. Sie werden auf den Kunden über den Taxi-Tarif mit umgelegt.

All diese Faktoren führten dazu, dass die Taxitarife deutlich in die Höhe gegangen sind in den letzten Jahren. Reich wird man als Fahrer daher immer noch nicht.

Tags: , , , ,